Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Messer’

Bei den drei Wörtern musste ich direkt an ihn von HIER denken.

>>

Völlig erledigt legte er seinen kopf in das Kissen zurück bzw. was vom Kissen bei seiner Scherenaktion übrig geblieben war. Er konnte sich nicht aufraffen, zu lüften oder auch nur aufzustehen. Bald würde seine Mutter kommen. Wenn sie ihn in dieser Sauerei vorfand, drehte sie garantiert durch. Auch dieser Gedanke brachte ihn nicht auf die Beine.

Während er vor sich hindämmerte und versuchte, nicht allzu viel von dem säuerlichen Geruch des Erbrochenen einzuatmen, schlich sich ein neuer Gedanke in sein Hirn. Mit einem Satz war er aus dem Bett. In der Küche brühte er einen starken Kaffee auf, warf sich zwei Kopfschmerztabletten ein und putzte in Windeseile das Schlafzimmer. Dem Laptop war beim Sturz vom Nachtschrank nichts weiter passiert, das Glas hatte es fast überlebt, nur ein kleiner Sprung. Die Müllsäcke mit den Überresten seiner Schlafzimmerkrise deponierte er so im Flur, dass sie ihn später nicht behinderten. Gut, den Geruch würde er auf die Schnelle nicht aus dem Schlafzimmer bringen, aber das war jetzt egal. Die Gummipuppe Bianca würde er ersetzen können. Im Geschäft hatte er Lolita, die Schwarzhaarige, oder Penny mit der roten Mähne gesehen. Er hatte eine Schwäche für schwarze Haare, Rot fand er aber auch attraktiv. Eine der Puppen sollte die Neue sein, vielleicht auch beide, die ganz nach seinem Gusto waren.

Er stellte sich unter die Dusche, fühlte sich danach gleich viel besser. Frisch rasiert und mit seinen ältesten Klamotten bekleidet positionierte er sich neben der Wohnungstür, so dass er nicht gleich gesehen werden konnte, wenn diese geöffnet wurde. Jeden Moment konnte seine Mutter da sein und aufschließen. Das Messer fühlte sich unnatürlich schwer in seiner verschwitzten Hand an. Hoffentlich rutschte es nicht ab. 278 Wörter.

Advertisements

Read Full Post »