Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wörter’

23.07.2014:

Erster Satz: Lilly sah nicht so aus, als ob sie eine Ahnung hätte.

Letzter Satz: Was sollte er auch bei dieser Übermacht sagen?

Aktueller Wordcount: 37.545

Ich habe heute 3.849 Wörter geschrieben, um wieder in den Plan zu kommen. Gar nicht so schlecht. Die Frage ist, warum ich die täglichen 1.613 Wörter nie schaffe? Vielleicht brauche ich den Druck der zu vielen fehlenden Wörter, um überhaupt in die Spur zu kommen? Gestern war ich absolut lustlos, heute habe ich mir ein paar Minuten genommen, um mir die nächsten Schritte zu notieren. Ich habe sogar eine Skizze von einer Wohnung gefertigt, die eine Rolle spielt, damit ich das im Blick behalte. Mein Schreibtisch ist ein einziges Chaos, überall liegen gelbe und grüne Blätter mit Notizen zum Text, zum Wordcount, zu den Namen meiner Figuren mit Kurzbeschreibungen, wer mit wem in einer Beziehung steht, usw. herum. Trotzdem kam es zu Namensverwechslungen, die mir aber auffielen, die ich gleich beheben musste, weil ich sonst den Überblick verloren hätte. Ich bin froh, wenn das alles vorbei ist und ich wieder für Ordnung sorgen kann.

22.07.2014:

Erster Satz: Hella stand vor seinem Tisch.

Letzter Satz: Er schüttelte den Kopf.

Edit 23.07.2014, 22:55 Uhr >>

22.07.2014:

Erster Satz: Hella stand vor seinem Tisch. >> Stand schon am 21.07. HIER. Fehler erkannt, kann ich aber jetzt nicht mehr korrigieren, weil ich nicht weiß, was ich am 22. als ersten Satz geschrieben habe. Verflixt und zugenäht aber auch. 🙂

Read Full Post »

Ich bin in Verzug! Mist. Ich wollte jeden Tag das Soll schaffen, habe ich aber nicht. Einen Tag aufholen zu müssen, ist machbar, alles andere darüber hinaus gestaltet sich schwierig. Der November ist der Ausnahmemonat schlechthin. Viel zu tun und obendrein noch 50.000 Wörter schreiben müssen. Müssen? Nein, natürlich nicht. Wollen! Ja, ich will! Ich mag meine Geschichte, auf die ich gut vorbereitet war, besser als auf die Geschichten in den zwei Jahren davor. Trotzdem ist das tägliche Wörter-Soll eine Herausforderung.

Der aktuelle Stand:

NaNo Tag 22

Es fehlen 547 Wörter von gestern und die 1.667 Wörter von heute. Gelesen habe ich im November nichts, gestrickt auch nichts Nennenswertes. Yes, we can! Ich bleibe dran, bin noch willig, die 50.000 Wörter am 30.11. im Kasten zu haben! [Ich pushe mich hier gerade selbst. Jedes Mittel ist recht, es zu schaffen…] 🙂

Read Full Post »

Zuerst war es ein elender Krampf. Ich hatte die meisten Wörter von gestern aufzuholen und die von heute zu schreiben, zusammen 2.901 Wörter. Hilfe! Am Nachmittag startete ich den ersten Anlauf, kam aber nicht ins Geschehen hinein, viel lieber habe ich mir Blogs und anderes im Internet angeschaut. Neuen Kaffee gekocht, noch einmal gelesen, was es schon gibt, begonnen und bei einer Szene weiter gemacht, die mir gefiel. Dann lief es. Jetzt sind die Karten neu gemischt, die Jagd auf den Mörder hat begonnen, weil ein Beweisstück ans Licht befördert wurde, mit dem keiner gerechnet hatte, das als solches nicht gleich erkennbar war, jetzt aber für Furore sorgt. Obwohl man seine Geschichte im Kopf und auf dem Papier (ersatzweise PC, eher umgekehrt) hat, frage ich mich, warum ich immer so lange brauche, bis ich ins Schreiben finde.

Irgendwie freue ich mich auf die Überarbeitung, um dieses ganze „Runtergeschreibsel“ in die Spur zu bringen, so dass es dann annähernd an einen Roman heran kommt.

Außerdem kam mir während des Schreibens der letzten Tage in den Sinn, auch mal einen Liebesroman schreiben zu wollen. Alle Gedanken dazu werden notiert und für später aufbewahrt. Jetzt nicht so eine Schnulze, sondern etwas mit Liebe, Drama, Trennung und dann vielleicht doch einem Happyend. Alles kann, nichts muss. 😉

Wörteranzahl am Tag 16:

NaNo 2013 Tag 16

NaNo Statistik Tag 16

Ich brauche den Druck, sonst kann ich nicht arbeiten. 🙂

Read Full Post »

Tag 8 fiel aus. Gestern habe ich fast nichts geschafft. Heute morgen vor 8 Uhr die restlichen Wörter von gestern aufgeholt. Dann den Tag mit anderen Dingen verbracht, aber um 18 Uhr einen neuen Kaffee gekocht und mich ans tägliche Soll begeben. Ich werde noch zum Kaffee-Junkie. Mehr als die erwarteten Wörter schaffe ich einfach nicht. Mir einen großen Vorrat anzuschreiben, ist nicht drin. Egal, wie gut die Geschichte auch sein mag, wie gut mir die Figuren gefallen mögen ~ ich hadere mit den Wörtern, es ist Programm, gerade so eben die Kurve zu bekommen. Und ja, ich bin froh, dass ich das tägliche Soll irgendwie auf die Reihe bekomme. Dabei geht es noch nicht einmal um großartige Formulierungen, aktuell schreibe ich Text herunter, ohne mich auf besondere Redewendungen zu konzentrieren, verliere mich hin und wieder in Detailbeschreibungen, die ich später bei der Überarbeitung löschen werde, aber es ist Text, der das Projekt voran bringt, sei es auch nur, um auf die Wörterzahl zu kommen. 😉

Fazit: NaNo Tag 9

 

P. S. 15.003 hätten es sein müssen.

Read Full Post »