Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Zensor’

Ich schreibe!

Ich schreibe gerne und viel!

Das ist mein Ding. Schon seit langer Zeit. Ich kann mich dabei wunderbar erholen, ausdrücken, gedanklich sortieren. Bislang waren es Kurzgeschichten, aber jetzt soll es endlich ein Roman sein! Der NaNoWriMo bietet dafür die Gelegenheit, in 30 Tagen 50.000 Wörter (!) schaffen zu können. Das ist ein anderes Kaliber, als bei den zuvor geschriebenen Kurzgeschichten. 2013 ist mein dritter Start beim NaNoWriMo. Diesmal will ich das tägliche Soll schaffen, mich von nichts und niemandem abhalten lassen.

Der innere Schweinehund hat noch keine überzeugende Arbeit geleistet, warum ich am Tag die 1.667 Wörter NICHT schaffen sollte.

Der innere Zensor hingegen bemüht sich mehr als redlich, mich abzuhalten. Der hat immer etwas zu nölen und oft genug bin ich gewillt, dem zu glauben. Ich habe einen Thriller geplant, aber es entwickelt sich ein Krimi, ein Regionalkrimi. Will ich das? Ich hatte im Vorfeld die Geschichte, die Haupt- und eine paar Nebenfiguren, die örtlichen Gegebenheiten, die zeitliche Gegebenheit, den Plot im Plot… geplant.

 
Bis zum Tag 8 war alles im grünen Bereich, aber jetzt schleicht sich der Grömmitz in die Geschichte ein. Will ich das? Ich wurde gar nicht gefragt, es ist einfach gelaufen und ich habe es geschehen lassen. Bin ich nicht mehr Herr über meine Figuren oder über meine Geschichte? Fehlt es an Vorbereitung? Ich erlaubte dem Grömmitz, sich in meine Geschichte zu stehlen. Ich schwöre, der Text zu „Doppeltes Spiel“ hatte mit dem Grömmitz und seinen Kollegen nichts zu tun. Das war etwas ganz anderes, keine Vergleiche, keine Ähnlichkeiten, keine Überschneidungen, nichts! Trotzdem ist der jetzt da!

Was mache ich jetzt? >> Weiter schreiben. Was soll ich sonst tun?

Noch 380 Wörter für heute. 😉

Read Full Post »